Über uns

Vereinszweck

Der 2010 auf private Initiative gegründete gemeinnützige Verein ÖTZ (NGO) soll mithelfen, die bilateralen Beziehungen zwischen Österreich und der Türkei im Hinblick auf gemeinsame europäische Wurzeln ebenso wie auf eine gemeinsame europäische Zukunft in allen Bereichen nachhaltig zu festigen und zu pflegen.  Sie wirkt ehrenamtlich als ehrlicher und unvoreingenommener Lobbyist für die Türkei in Österreich und umgekehrt.

ÖTZ ist Mitglied des Dachverbandes aller österreichisch-ausländischen Gesellschaften PaN (Partner aller Nationen).

www.dachverband-pan.org

9. Juni 2015 "PaN-Preis des BMEIA 2015" Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres vergibt jährlich einen sogenannten PaN-Preis.

Diese bilateralen Vereinigungen sind im „Dachverband aller österreichisch-ausländischen Gesellschaften - PaN“ zusammengeschlossen. Er sieht den Fokus seines Wirkens und seine Berechtigung in einer Interessenvertretung, indem er wechselseitig informiert und die Verankerung der bilateralen Vereinigungen in der gesellschaftspolitischen Landschaft voran treibt und festigt.

Der Dachverband kann auch eigenständige Projekte zur Förderung der gegenseitigen Völkerverständigung, der Vertiefung der Völkerfreundschaft und der Mithilfe beim Aufbau einer friedlichen Gesellschaft entwickeln und durchführen. Er erweist sich dabei als ein Partner aller Nationen (PaN), unabhängig davon, ob es für eine Nation bereits eine bilaterale Vereinigung gibt oder nicht.

 

 

Unsere Ziele

Unser Selbstverständnis

ÖTZ ist ein unpolitischer und nicht auf Gewinn ausgerichteter bilateraler Verein

Wir verpflichten uns

zu einem vorurteilsfreien und friedlichen Dialog zwischen Nationen, Kulturen und Konfessionen.

Wir sind als Mitglied

des Dachverbandes 'Partner aller Nationen' DER bilaterale österreichisch-türkische Verein

Wir sind unabhängig

von den Regierungen beider Länder (NGO).

Wir wollen mithelfen,

die Beziehungen zwischen den Menschen in unseren Ländern im Hinblick auf gemeinsame europäische Wurzeln und gemeinsame europäische Zukunft zu pflegen.

Wir sind mit Büros

in Wien, Ankara und Istanbul und guten Kontakten in Brüssel bestens vernetzt.

Unsere Mitglieder im Wortlaut

avatar

Der ÖTZ beweist seit Jahren, wie Menschen zweier unterschiedlicher Kulturen selbst in einer politisch schwierigen Zeit Brücken bauen können. Dafür danke ich Allen, die sich im ÖTZ für die kulurelle, wirtschaftliche und politische Verständigung unserer beider Länder einsetzen.

Georg Kapsch, Vorstandsvorsitzender der Kapsch AG (Präsident der österreichischen Industriellenvereinigung)

avatar

„Dem, was ich geschaut, gehört, gelernt habe, gebe ich den Vorrang“. Dieses Zitat des Heraklit von Ephesos, einem im 5. Jahrhundert v. Chr. lehrenden Mitbegründer der abendländischen Philosophie, hat an Aktualität wenig verloren. Vorurteilen kann nur durch eine bessere Kenntnis des Anderen begegnet werden. Es ist sicherlich keine leichte, aber umso lohnendere Aufgabe zwischen der Türkei und Österreich vermittelnd tätig zu sein. Der ÖTZ kommt dabei eine wichtige Rolle, gerade in politisch und wirtschaftlich unruhigen Zeiten, eine wichtige Rolle zu!

Photocredit: Astrid Bartl

SABINE LADSTÄTTER, Direktorin des ÖAI. Grabungsleiterin Ephesos.

avatar

Die Bedeutung der Türkei für Österreich und Europa ist außer Zweifel! Tatsache ist aber auch, dass wir uns zunehmend schwerer tun, zueinander zu kommen. Hier ist Austausch von Information notwendig, aber auch Anstrengungen, um ein besseres wechselseitiges Verständnis zu erzielen. Dem widmet sich die ÖTZ verdienstvollerweise. Ich unterstützte aus Überzeugung auch diese Bemühungen.

Dr. Erhard Busek, Politiker der ÖVP und ehemaliger Vizekanzler.